Die Monatsblutung (Menstruation)

Die Monatsblutung, auch Menstruation oder Periode genannt, ist ein sich etwa alle 28 Tage wiederholender Zyklus im Leben der Frau. Nach der Ablösung vom Eierstock und dem Eisprung im Eileiter wandert die Eizelle in die Gebärmutter (Plazenta). Kommt es nicht zur Befruchtung der Eizelle durch männliche Spermien, wird diese mit der Gebärmutterschleimhaut in der Periode abgestoßen.

Fast jede Frau weiß, wann in etwa ihre Regelblutung einsetzt und wie lange sie andauert. Hingegen junge Frauen, Mädchen, die ihre Tage noch nicht lange haben, sind anfangs stark verunsichert. Sie müssen ihre Monatsblutung erst noch kennen lernen und herausfinden, wie ihr individueller Zyklus ist.

Der Zyklus der Regelblutung oder Menstruation ist ein Wechselspiel der weiblichen Hormone (Östrogen, Progesteron). Die eigentliche Periode dauert durchschnittlich 1-4 Tage, während dieser Zeit wird die Gebärmutterschleimhaut abgestoßen. Zwischen dem 5. und 15. Tag der Regelblutung wird die oberste Schicht dieser Schleimhaut wieder aufgebaut, sodass der Körper sich zwischen dem 16. und 28. Tag des Zyklus auf einen neuen Eisprung vorbereiten kann. Wird in diesem Zeitraum keine Eizelle befruchtet, setzt wieder die Monatsblutung ein.

Die Menstruation gilt für viele als Zeichen der Weiblichkeit, eine Frau, die regelmäßig ihre Tage bekommt, ist gesund und empfänglich. Junge Mädchen freuen sich deshalb, wenn ihre Periode das erste Mal einsetzt und sie sich als “richtige Frau” fühlen können.

Meinung